Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ General Electric

Informationen der IG Metall für Beschäftigte bei General Electric



Sichere Arbeitsplätze bei GE

Vorschaubild

25.08.2014 IG Metall und GE-Betriebsräte fordern sichere Arbeitsplätze in Deutschland

Der kürzlich zwischen General Electric (GE) CEO Jeffrey R. Immelt, Alstom CEO Patrick Kron und dem französischen Präsidenten Francois Hollande eingefädelte Kauf von Teilen des Alstom-Konzerns durch GE, führt nach Auffassung der IG Metall zur Verunsicherung der Belegschaft von GE in Deutschland.

Nach den vorliegenden Verlautbarungen soll im ersten Schritt der komplette Energiesektor an GE veräußert und im Nachgang mehrere Joint-Ventures gebildet werden. Nur der Transportbereich soll bei Alstom verbleiben. Der französische Staat habe zudem angekündigt, eine 20 % Beteiligung am Alstom-Aktienkapital zu erwerben. Bei den Joint-Ventures seien nach Auffassung der IG Metall auch Geschäftsbereiche von GE Deutschland betroffen.

"Angesichts des für Frankreich offerierten Stellenaufbaus in Höhe von rund 1 000 Arbeitsplätzen und eines aktuellen Reduzierungs-programms von Arbeitsplätzen bei GE in Frankreich, fragen sich die Beschäftigten in Deutschland, wo die Arbeitsplätze herkommen sollen? Als IG Metall setzen wir uns deshalb für gute und sichere Arbeitsplätze ein. Wir verlangen vom GE-Management in Deutschland, eine Verpflichtung zur Sicherheit von Standorten und Arbeitsplätzen", fordert der Unternehmensbeauftragte der IG Metall Marco Sprengler.

Das Deutsche Betriebsräteforum, der Zusammenschluss der Arbeitnehmervertreter von GE Deutschland, sei auch besorgt über den möglichen Abzug von Know-how und Entscheidungs-kompetenzen. "Management, Arbeitnehmervertretung und Gewerkschaft gehören an einen Tisch, um über die Zukunft von GE und Alstom in Deutschland zu sprechen", schlägt der stellver-tretende Vorsitzende des Forums und Betriebsratsvorsitzende von GE Energy Power Conversion, Berlin, Martin Ruess vor. "Der Alstom-Deal steht erst am Anfang. Zu seinem Erfolg gehören umfangreiche Gespräche und schließlich auch Vereinbarungen zwischen den Sozialpartnern über Tarifbindung, Standort- und Beschäftigungssicherung sowie Mitbestimmung. Die IG Metall wird dem Management dazu die Hand reichen", resümiert Marco Sprengler.

Letzte Änderung: 25.08.2014


Adresse:

IG Metall Vorstand | Wilhelm-Leuschner-Straße 79 | D-60329 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6693-2964 | Telefax: +49 (69) 6693-2798 | | Web: www.ge.igmetall.de

Service-Links: