Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall @ General Electric

Informationen der IG Metall für Beschäftigte bei General Electric



Pressemitteilung zur MEDICA Düsseldorf

IG Metall

11.11.2014 Die streikenden Servicetechniker von General Electric Healthcare demonstrieren auf der Messe "MEDICA" in Düsseldorf.

Düsseldorf - Seit 6 Wochen befinden sich die bundesweit tätigen Servicetechniker von General Electric (GE) Healthcare Solingen in einem unbefristeten Streik für einen Tarifvertrag nach den Bedingungen der Metall- und Elektroindustrie.

Die Servicetechniker nehmen die medizinische Fachmesse MEDICA zum Anlass, um die Messebesucher über ihre Situation zu informieren. Damit soll darauf hingewiesen werden, dass das amerikanische Unternehmen Tarifverträge verweigert und somit sozialpartnerschaftliches Verhalten ablehnt.

Die Kundgebung findet statt am 12.11.2014, ab 13 Uhr, Messe Düsseldorf, Eingang Nord/P2, Multifunktionsfläche.
Kontakt: Marco Sprengler, IG Metall Unternehmensbeauftragter, Mobil: 0160/5331039 oder Wolfgang Thurner, IG Metall Gewerkschaftssekretär, Mobil: 0160/97215430.

Dem Protest haben sich außerdem etliche Mitbewerber aus der Medizintechnik angeschlossen und eine Erklärung veröffentlicht:

Solidaritätserklärung der Betriebsräte der führenden Medizintechnikunternehmen in Deutschland

Wir erklären hiermit unsere uneingeschränkte Solidarität mit den Beschäftigten von GE Healthcare Service Außendienst. Anlässlich Eures bundesweiten und unbefristeten Streiks für einen Tarifvertrag versichern wir: Die IG Metall-Betriebsräte der Medizintechnikunternehmen stehen Euch bei im Kampf für einen Tarifvertrag in Eurem Unternehmen.

Wir verstehen sehr gut, dass Tarifverträge in der heutigen Zeit der wichtigste Garant für faire Arbeitsbedingungen und soziale Absicherung sind. Es geht dabei um mehr, als die vertragliche Garantie angemessenen Einkommens. Es geht um die Anerkennung Eures beruflichen Engagements und Eurer tagtäglichen Motivation. Die Geschäftsführung von GE Healthcare verletzt mit ihrer kategorischen Verweigerungshaltung Eure berechtigten Interessen.

Tarifverträge sind die Messlatte und normal in der Branche. Die Zugehörigkeit der Medizintechnik zur Metall- und Elektroindustrie ist nicht zu bestreiten. Ein Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie muss her. Der wahre Grund für die Verweigerungshaltung des GE Managements liegt in der Absicht, sich gegenüber den Wettbewerbern einen Kostenvorteil zu verschaffen. Das ruft uns, als die gewählten Vertreter der Beschäftigten in diesen Unternehmen, auf den Plan. Wir wissen, dass sich der Druck auf unsere Belegschaften zwangsläufig verstärken wird.

Daher erklären wir:

- Wir werden keine Abwärtsspirale in unserer Branche akzeptieren.
- Wir wollen keinen unlauteren Wettbewerb zu Lasten der Beschäftigten, sondern eine faire Konkurrenz um die besseren Produkte.
- Wir erwarten, dass GE einen Tarifvertrag für Euch mit der IG Metall abschließt.

Ein Tarifvertrag ist für uns mehr als ein arbeitsrechtliches Papier. Er ist ein Garant dafür, dass wir uns in der Branche mit Anstand begegnen und uns nicht sozialdarwinistisch niederkonkurrieren.

Die Unterzeichner
Wolfgang Fees, Betriebsrat Siemens AG, Erlangen
Bettina Haller, Konzernbetriebsratsvorsitzende Siemens AG
Siegfrid Kasang, Gesamtbetriebsratsvorsitzender Drägerwerk AG & Co. KGaA
Ekkehard Rist, Betriebsratsvorsitzender AESCULAP AG
Birgit Steinborn, Gesamtbetriebsratsvorsitzende Siemens AG
Roland Walter, Betriebsratsvorsitzender MAQUET GmbH

Nachrichtlich:

Aktuelle Informationen der IG Metall über General Electric gibt es auf www.ge.igmetall.de.

Die IG Metall möchte bei GE Healthcare den Flächentarif der Metall- und Elektroindustrie abschließen. Erste Erfolge sind sichtbar: Bei einigen Servicetechnikern sind bereits Gehaltsanpassungen erfolgt. Die Tariferhöhungen 2012 (4,3 Prozent), 2013 (3,4 Prozent) und 2014 (2,2 Prozent) sind hingegen nicht tabellenwirksam weitergegeben worden.

GE Healthcare ist in Deutschland ein Anbieter von medizin-technischen Lösungen und Dienstleistungen. GE Healthcare bietet ein umfassendes Know-how in medizinischer Bildgebung, Informationstechnologien, medizinischer Diagnostik, Patientenmonitoring, Anästhesie und Beatmung, Geburtshilfe und Neonatologie, Effizienzsteigerung, Arzneimittelforschung und biopharmazeutischen Fertigungstechnologien. (Quelle: www.gehealthcare.de).

Anhang:

Pressemitteilung 11.11.2014

Pressemitteilung 11.11.2014

Dateityp: PDF document, version 1.4

Dateigröße: 82.16KB

Download

Letzte Änderung: 11.11.2014


Adresse:

IG Metall Vorstand | Wilhelm-Leuschner-Straße 79 | D-60329 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6693-2964 | Telefax: +49 (69) 6693-2798 | | Web: www.ge.igmetall.de

Service-Links: